„Asylbewerber in Vorra“ – ein Vortrag der Asylsozialberatung Nürnberger Land

Am 9. Oktober kamen Susanne Müller, Luisa Rafalski und Norbert Ploss von der Asylsozialberatung der Diakonie in den überfüllten Sitzungssaal im Vorracher Rathaus, um sich den Fragen der Bevölkerung zu stellen. Zunächst gaben die drei einen Überblick über die Situation im Landkreis. Von 100 Flüchtlingen Mitte 2013 ist die Zahl binnen eines Jahres auf bald 600 hochgeschnellt. Die Asylsozialberatung betreut die Flüchtlinge in ihren Unterkünften und unterstützt sie v.a. in den komplizierten Verfahrensfragen. Vor Ort können die „Einheimischen“ selber sehr viel dazu beitragen, dass ein Neben- und Miteinander gut funktioniert. Norbert Ploss sprach in diesem Zusammenhang davon, dass jeder Mensch „die Sprache der Musik, die Sprache des Sports und vor allem die Sprache des Lachens“ versteht. Die Kirchengemeinde möchte auf diesem Gebiet die Betreuung der Flüchtlinge vorantreiben und gründete einen „Ehrenamtskreis Flüchtlingshilfe“. Dieser Kreis soll die Flüchtlinge über die hauptamtliche Betreuung der Asylsozialberatung hinaus im alltäglichen Leben unterstützen. Begegnungsabende, Einzelfallhilfe, Einbindung ins kulturelle Leben oder einfach nur zuhören könnten Möglichkeiten zur Hilfe sein. Der Ehrenamtskreis trifft sich zur konstituierenden Sitzung am Donnerstag, den 6. November, um 18.30 Uhr im Pfarrhaus Vorra. Herzliche Einladung an alle, die sich auf diesem Gebiet engagieren möchten.